Presse Pressemitteilung

17. März: Austausch mit Verdi

Wie wirkt Corona auf den Arbeitsmarkt? Vorstand der SPD Kreistagsfraktion im Austausch mit Verdi-Geschäftsführerin für SH-Nordwest Ute Dirks

Die Auswirkungen der Coronapandemie auf die Situation der Arbeitnehmer in unserem Kreis war das Thema des Gesprächs. Lobend erwähnt wurde, dass die Bundesagentur für Arbeit wirklich zügig ihre Hilfen organisiert und Zahlungen geleistet hat. Allerdings ist die Zahl der Arbeitslosen mit ALG1 von 4,9% im Februar 2020 auf 5,9% im Februar dieses Jahres gestiegen.

Im Gesundheitswesen ist die Lage weiterhin angespannt durch den hohen Arbeitsaufwand. Die finanzielle Lage der Kliniken ist zudem sehr angespannt. Bei einem Inzidenzwert über 50 werden Ausgleichzahlungen geleistet, wenn Operationen abgesagt werden. Liegt der Wert darunter, werden OP´s auch häufig abgesagt, aber die Ausgleichszahlungen fallen weg.

Verdi kämpft im Moment für einen Tarifvertrag in der Altenpflege. Die Verhandlungen sind abgeschlossen und er soll ab 01.08.2021 gelten, doch die Caritas und die Diakonie haben immer noch nicht zugestimmt. Gleichzeitig soll es Ausgleichszahlungen für die Menschen geben, die direkt am Patienten arbeiten und eine große Arbeitsbelastung haben.

Einigkeit bestand in der Aussage, dass die Finanzierung der Krise nicht zu Lasten der jetzt schon geschädigten Arbeitnehmer gehen darf. Bereits die Erhöhung der Zusatzbeiträge und die Erhöhung der Krankenkassenbeiträge machen sich bemerkbar.

Hervorgehoben wurde, dass die geringe Anzahl von Auszubildenden beim Kreis nicht hinnehmbar ist. Im Moment sind es nur 10 Azubis. Die Anforderungen bezüglich des Schulabschlusses sind zu hoch und die Kriterien sollten an die tatsächlichen Anforderungen des Berufes besser angepasst werden.

Insgesamt ein informativer und kurzweiliger Austausch, der im Herbst unter hoffentlich besseren Gesprächsbedingungen wiederholt werden soll.